Zeitstrahl

1785
Geburt Jacobs am 4. Januar in Hanau als Sohn des Hofgerichtsadvokaten und Stadtschreibers Philipp Wilhelm Grimm und seiner Ehefrau Dorothea, geb. Zimmer.
1786
Geburt Wilhelms am 24. Februar in Hanau
1790
Geburt des Malerbruders Ludwig Emil Grimm am 14. März in Hanau
1791
Umzug der Familie Grimm von Hanau nach Steinau, wo der Vater Amtmann für die Ämter Steinau und Schlüchtern wird
1796
Tod des Vaters
1798
Beginn der Schuljahre in Kassel
1802
Jacob beginnt mit dem Studium der Rechte in Marburg
1803
Wilhelm beginnt mit dem Studium der Rechte in Marburg
1805
Erste Parisreise Jacobs; Umzug der Mutter und der übrigen Geschwister von Steinau nach Kassel
1806
Jacob wird Sekretär beim hessischen Kriegskollegium in Kassel; Wilhelm besteht das juristische Examen in Marburg; Einnahme Kassels durch französische Truppen
1807
Jacob scheidet aus dem Amt; Errichten des „Westphälischen Königreiches“ unter Jérôme Bonaparte, dem Bruder Napoleons
1808
Tod der Mutter; Jacob wird Königlicher Bibliothekar bei Jérôme
1809
Jacob wird Staatsauditor in der Regierung Jérômes; Wilhelm reist zur Kur nach Halle, anschließend nach Berlin (Arnim) und Weimar (Goethe)
1812
Erste gemeinsame Veröffentlichungen
1813
Wiederherstellung des Kurfürstentums Hessen; Jacob wird Legationssekretär und reist nach Frankreich
1814
Wilhelm wird Bibliothekssekretär in Kassel, Jacob reist nach Wien
1815
Jacob beim Wiener Kongress und in Paris; Wilhelm unternimmt eine Rheinreise
1816
Jacob wird Bibliothekar in Kassel
1819
Ehrendoktorwürde der Universität Marburg für die Brüder Grimm
1822
Die Schwester Lotte Grimm heiratet den späteren kurhessischen Minister Ludwig Hassenpflug
1825
Wilhelm heiratet die Apothekerstochter Dorothea Wild
1826
Wilhelms und Lottes erste Kinder sterben
1828
Geburt von Wilhelms Sohn Herman
1829
Berufung der Brüder Grimm an die Universität Göttingen
1830
Jacob wird Bibliothekar und Professor in Göttingen, Wilhelm wird Bibliothekar in Göttingen; Geburt von Wilhelms Sohn Rudolf
1831
Jacob bereist Süddeutschland und die Schweiz; Wilhelm wird außerordentlicher Professor
1832
Geburt von Wilhelms Tochter Auguste
1833
Tod der Schwester Lotte
1834
Jacob reist nach Brüssel und Gent
1835
Wilhelm wird ordentlicher Professor
1837
Protest der „Göttinger Sieben“ gegen den Verfassungsbruch des neuen Königs Ernst August in Hannover; Entlassung aus dem Staatsdienst; Rückkehr Jacobs nach Kassel
1838
Rückkehr Wilhelms nach Kassel
1840
Berufung an die Preußische Akademie der Wissenschaften zu Berlin
1841
Übersiedlung nach Berlin; Erste Vorlesungen an der Akademie
1842
Jacob wird mit dem preußischen Orden „Pour le mérite“ ausgezeichnet
1843
Jacob reist nach Italien
1844
Jacob reist nach Dänemark und Schweden
1846
Germanistenversammlung in Lübeck unter Jacobs Vorsitz
1848
Jacob wird Abgeordneter in der ersten Deutschen Nationalversammlung in der Frankfurter Paulskirche; Jacob gibt seine Lehrtätigkeit auf
1852
Wilhelm gibt seine Lehrtätigkeit auf
1853
Jacob reist nach Südfrankreich; Wilhelm reist an den Rhein
1859
Tod Wilhelms am 16. Dezember in Berlin
1863
Tod Jacobs am 20. September in Berlin